Empfindsamkeit

    Aus WISSEN-digital.de


    Datei:Gellert c.jpg
    Christian Fürchtegott Gellert

    Als Gegenbewegung zur Aufklärung entstandene, gefühlsbetonte Literaturströmung des 18. Jh., die zum Sturm und Drang überleitete. In der deutschen Literatur kam die empfindsame Stimmung in gefühlvollen Lustspielen und Briefromanen zum Ausdruck (C.M. Wieland, C.F. Gellert). In den 1770er Jahren brach sich als deutsche Besonderheit der Sturm und Drang Bahn. Diese in Deutschland von J.G. Herder eingeleitete literarische Umwälzung pries Emotionalität und Tatenlust (Geniekonzeption).

    Im der Mitte des 18. Jh.s bildete sich in der englischen Literatur - ebenso wie in Deutschland - eine Abkehr vom Vernunftgedanken der Aufklärung heraus. So entstanden zum Beispiel romantische Naturgedichte (W. Blake, E. Young) und der empfindsame Roman (O. Goldsmith).

    In der französischen Literatur stand der Roman im Dienste der Empfindsamkeit ("Die neue Heloïse" von Rousseau, 1761) oder er behandelte psychologische Themen (Marquis de Sade).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. April

    1933 Rudolf Heß wird der Stellvertreter von Adolf Hitler.
    1946 Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) wird gegründet.
    1988 Ein Attentäter schmuggelt Säure in die Alte Pinakothek in München und richtet bei drei Gemälden von Albrecht Dürer schweren Schaden an.