Empfindsamkeit

    Aus WISSEN-digital.de


    Datei:Gellert c.jpg
    Christian Fürchtegott Gellert

    Als Gegenbewegung zur Aufklärung entstandene, gefühlsbetonte Literaturströmung des 18. Jh., die zum Sturm und Drang überleitete. In der deutschen Literatur kam die empfindsame Stimmung in gefühlvollen Lustspielen und Briefromanen zum Ausdruck (C.M. Wieland, C.F. Gellert). In den 1770er Jahren brach sich als deutsche Besonderheit der Sturm und Drang Bahn. Diese in Deutschland von J.G. Herder eingeleitete literarische Umwälzung pries Emotionalität und Tatenlust (Geniekonzeption).

    Im der Mitte des 18. Jh.s bildete sich in der englischen Literatur - ebenso wie in Deutschland - eine Abkehr vom Vernunftgedanken der Aufklärung heraus. So entstanden zum Beispiel romantische Naturgedichte (W. Blake, E. Young) und der empfindsame Roman (O. Goldsmith).

    In der französischen Literatur stand der Roman im Dienste der Empfindsamkeit ("Die neue Heloïse" von Rousseau, 1761) oder er behandelte psychologische Themen (Marquis de Sade).

    KALENDERBLATT - 16. Juli

    1918 Der russische Zar Nikolaus II. Alexandrowitsch und seine Familie werden von den neuen Herrschern der russischen Revolution ermordet.
    1924 Die Dawesplan-Konferenz beginnt in Berlin, um über die Besetzung des Ruhrgebiets und die Reparationsfrage zu tagen.
    1945 Die USA führen den ersten Atombombentest durch. Er findet in New Mexico statt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!