Maximilien de Robespierre

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Politiker; * 6. Mai 1758 in Arras, † 28. Juli 1794 in Paris

    Datei:Robe0803.jpg
    Maximilien Robespierre; Porträt

    aus armen Verhältnissen stammend, hatte es durch Stipendien zum Anwalt gebracht und vertrat 1789 seine Heimatstadt als Abgeordneter des Dritten Standes bei den Generalständen. Nach dem Beginn der Französischen Revolution profilierte er sich auf dem radikalen linken Flügel und propagierte eine kompromisslose Demokratisierung des Volkes. Robespierre wurde Mitglied der Jakobiner und Führer der Bergpartei, sorgte für die Enthauptung Ludwigs XVI. und Dantons, seines Rivalen, und war ab 1793 Oberhaupt des Wohlfahrtsausschusses und der jakobinischen Schreckensherrschaft. Doch statt der von ihm gepredigten neuen Moral und einer Tugend- und Vernunftreligion herrschte bald maßloser, fanatischer Terror, dem Robespierre schließlich selbst zum Opfer fiel: Seine ehemaligen Anhänger brachten ihn unter die Guillotine.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!