Christian Fürchtegott Gellert

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 4. Juli 1715 in Hainichen, Sachsen, † 13. Dezember 1769 in Leipzig

    Der Predigersohn besuchte zunächst die Fürstliche Schule in Meißen und studierte dann in Leipzig Theologie, Literatur und Dichtung. Wegen eines Brustleidens, das ihm die Ausübung des Predigerberufes unmöglich machte, wandte er sich ganz der Literatur zu, die ihm Möglichkeiten zu bieten schien, seinen christlichen Idealen als Volkserzieher in belehrenden und erbauenden Büchern zu dienen.

    Seine Fabeln und komischen Verserzählungen gehören zu den volkstümlichsten Dichtungen der Aufklärung. Gleichwertig neben den Fabeln stehen die tief empfundenen protestantischen Kirchenlieder, die von Gellert verfasst wurden, darunter "Wie groß ist des Allmächtigen Güte".

    Sein Roman "Das Leben der schwedischen Gräfin von G." von 1747-48 ist typisch für die Literatur der Empfindsamkeit.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.