Op-Art

    Aus WISSEN-digital.de


    (englisch) Abk. für: optical art, "optische Kunst",

    Kunstrichtung der 1960er Jahre, die optische Reizeffekte verwendet, um die Probleme der Farbe und der Beziehung von Farbe und Raum bewusst zu machen. Ihre illusionistischen Effekte ergeben sich aus kalkulierten Gesetzmäßigkeiten von Linien, Flächen und Farbkombinationen. Voran ging Moholy-Nagy mit Experimenten am Bauhaus, es folgten systematische Untersuchungen von J. Albers und von V. de Vasarély. Auch die Theorien von M. Bill und von R. Geiger gehören zu dem Theoriefundament.

    Vertreter der Op-Art sind ferner G. v. Graevenitz, G. Fruhtrunk; in England: B. Riley; in den USA: J.R. Soto.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!