Symbolismus (Malerei)

    Aus WISSEN-digital.de


    (griechisch)


    Gegenströmung zu den im 19. Jh. in Europa anerkannten Kunstrichtungen des Realismus und Naturalismus, ab 1885 in Frankreich auftretend. Die Kunst des Symbolismus versuchte, die nichtrationalen Welten der Fantasien und der Träume darzustellen. Der Symbolismus ist nicht durch stilistische Einheitlichkeit charakterisiert, sondern definiert sich aus dem Bildinhalt, nämlich symbolischen Darstellungen. Damit weist der Symbolismus Parallelen zu den Präraffaeliten auf. Enge Verbindungen, besonders in der Neigung zum Dekorativen, bestehen auch zur Kunst des Jugendstils. Die Hauptmeister in Frankreich waren G. Moreau, P. Puvis de Chavannes und O. Redon. Zu den Symbolisten zählen ferner W. Blake , J.H. Füssli, J. Ensor und A. Böcklin.

    Der Symbolismus beeinflusste die Kunst bis ins 20. Jh. (Surrealismus).

    KALENDERBLATT - 21. Januar

    1793 Der französische König Ludwig XVI. wird hingerichtet.
    1949 Sieg der Kommunisten in China. Der chinesische Staatspräsident Tschiang Kai-schek tritt zurück.
    1963 Der deutsch-französische Vertrag zur Zusammenarbeit wird zwischen Staatspräsident de Gaulle und Bundeskanzler Adenauer unterzeichnet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!