Fotorealismus

    Aus WISSEN-digital.de


    auch: Hyperrealismus;

    Richtung der zeitgenössischen Kunst seit etwa 1970, die in der Malerei Techniken fotografischer Manipulation wiederholt. Realitätsausschnitte (oft von äußerst banalen Sujets) werden superscharf, in Imitation der Fotolinsen-Präzision dargestellt. Dabei vermittelt die übertriebene Realität eine verfremdende Distanz, die den Betrachter zur Reflexion über den abgebildeten Sachverhalt anregen soll. "Alles ist wie es ist, und ist doch anders, als es erscheint." (Howard Kanovitz).

    Zu den Vertretern des Fotorealismus gehören neben H. Kanovitz die Amerikaner L. Nesbitt, C. Close, R. Estes, R. Goings, D. Eddy, J. Salt, B. Schonzeit, A. Colville; in der Schweiz F. Gertsch, in Deutschland G. Richter, M. Bluth, E.G. Willikens.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!