Altbau Sanierung - Was ist zu beachten

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Lohnt sich das?

    In Deutschland werden Immobilien, die vor dem Jahr 1949 gebaut wurden, als Altbau betitelt. Die in die Jahre gekommenen Ein- oder Mehrfamilienhäuser müssen in vielen Fällen innen und außen saniert und modernisiert werden. Die Hausbesitzer haben dadurch teilweise große Projekte vor sich, die umgesetzt werden müssen. Mit einer Altbausanierung wird älteren Immobilien wieder neues Leben eingehaucht.

    Eine Altbausanierung steigert den Wohnkomfort und spart Kosten

    Soll ein Altbau saniert und modernisiert werden, muss die Bausubstanz auf den neuesten energetischen Stand gebracht werden. Besonders die energetische Sanierung nimmt heutzutage einen besonders hohen Stellenwert ein. Sie reduziert den Wärmeverlust im Gebäude und hilft dadurch die enorm gestiegenen Heizkosten einzusparen. Obwohl zuvor in vielen Fällen eine hohe Investition nötig ist, sind durch eine Sanierung die Nebenkosten in der Zukunft niedriger. Sind Heizung, Dach, Fenster und die Fassade modernisiert, geht es an den Innenausbau.

    In manchen Fällen ergibt es Sinn, die einzelnen Stockwerke komplett zu entkernen. Danach kann der Wohnraum mit Trennwänden neu angeordnet werden. Möchte man im Altbau seine Wohnfläche effizient nutzen, kann über den Einbau einer Raumspartreppe nachgedacht werden. Die Treppen sind etwas steiler und stellen aufgrund der etwas kleineren Stufen mehr Wohnfläche zur Verfügung.

    Die Kosten für eine Altbausanierung können nicht pauschal benannt werden

    Die Datumsgrenze für die Bezeichnung Altbau liegt in Deutschland etwa um das Jahr 1949. Allerdings sind Häuser, die danach gebaut wurden und aus den 1950er-, 1960er- oder 1970er Jahren stammen, sehr oft sanierungsbedürftig. Die Berechnung der Kosten für eine Altbausanierung kann immer nur auf den Einzelfall bezogen werden. Für die Höhe der Kosten sind daher das Alter, der Zustand des Gebäudes und die persönlichen Anforderungen und Wünsche ausschlaggebend. Allerdings kann man über den Daumen gepeilt, für die Sanierung von folgenden Kosten ausgehen:

    • Altbau vor 1949 etwa 50 bis 60 Prozent des Kaufpreises
    • Altbau aus der Nachkriegszeit bis etwa 1960 etwa 40 Prozent des Kaufpreises
    • Immobilien aus den 1970er-Jahren und später etwa 30 Prozent des Kaufpreises

    Die Altbausanierung kann im Einzelfall jede Menge Geld verschlingen. Experten gehen davon aus, dass es sich in Einzelfällen um Summen zwischen 400 und 1.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche handelt. Bei diesen Preisen sind die Kosten für den Abbau und die Entsorgung in fast allen Fällen nicht enthalten.

    Wer einen Altbau saniert, kann Fördergelder vom Staat beantragen

    Die Sanierung eines Altbaus ist in vielen Fällen nicht kostengünstig. Allerdings werden Immobilienkäufer, die eine Sanierung in Angriff nehmen möchten, mit Fördermitteln vom Staat unterstützt. Steht eine Komplettsanierung zum Umbau in ein Effizienzhaus an, werden die Maßnahmen mit einem KfW-Kredit gefördert. Handelt es sich um einzelne Sanierungsmaßnahmen, erhalten Bauherren verschiedene Zuschüsse vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

    Damit Bauherren in den Genuss der Fördermittel kommen, muss ein individueller Sanierungsfahrplan erstellt werden. Dieser Fahrplan wird dem Bauherrn von einem zertifizierten Energieberater ausgestellt. Auch über die Steuererklärung können die Investitionen geltend gemacht werden. Fallen bei einer Sanierung Kosten bis zu 200.000 Euro an, können Bauherren 20 Prozent, beziehungsweise bis zu 40.000 Euro über einen Zeitraum von drei Jahren absetzen.

    Fazit

    Umgebaute Altbauten haben einen besonderen Charme und bieten einen hohen Wohnkomfort. Allerdings kann ein Umbau sehr hohe Kosten verursachen. Der Staat stellt Bauherren für die Sanierungsmaßnahmen verschiedene Fördergelder zur Verfügung.

    Kalenderblatt - 27. Mai

    1832 Zum Hambacher Fest treffen sich etwa 30 000 Anhänger liberaler Politik, um für einen republikanischen deutschen Einheitsstaat in einem konföderierten Europa zu demonstrieren.
    1847 Die "Hamburg-Amerikanische Packetfahrt Actiengesellschaft" (HAPAG) wird gegründet.
    1919 Dem amerikanischen Korvettenkapitän Albert Cushion Reed gelingt mit seiner Besatzung die erste Atlantiküberquerung (Richtung West-Ost) in einem Flugzeug.