Genremalerei

    Aus WISSEN-digital.de


    (französisch)

    Gattung der Malerei, in der typische Szenen aus dem bäuerlichen oder höfischen Leben in zeitgenössischem oder geschichtlichem Kostüm dargestellt werden. Der Begriff "Genre" ist seit dem 18. Jh. gebräuchlich. Man unterscheidet Bauern-, höfisches und bürgerliches Genre.


    Anfänge der Genremalerei finden sich seit dem späten Mittelalter durch alle Jahrhunderte hindurch. Ihre Blütezeit erlebte sie in der niederländischen Malerei des 16., 17. und 19. Jh.s. Als wichtigste Vertreter der niederländischen Genremalerei sind zu nennen: A. van Ostade, J. Steen, G. Terborch, D. Teniers, G. Metsu, in Deutschland D. Chodowiecki, in England W. Hogarth.

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!