Genremalerei

    Aus WISSEN-digital.de


    (französisch)

    Gattung der Malerei, in der typische Szenen aus dem bäuerlichen oder höfischen Leben in zeitgenössischem oder geschichtlichem Kostüm dargestellt werden. Der Begriff "Genre" ist seit dem 18. Jh. gebräuchlich. Man unterscheidet Bauern-, höfisches und bürgerliches Genre.


    Anfänge der Genremalerei finden sich seit dem späten Mittelalter durch alle Jahrhunderte hindurch. Ihre Blütezeit erlebte sie in der niederländischen Malerei des 16., 17. und 19. Jh.s. Als wichtigste Vertreter der niederländischen Genremalerei sind zu nennen: A. van Ostade, J. Steen, G. Terborch, D. Teniers, G. Metsu, in Deutschland D. Chodowiecki, in England W. Hogarth.

    KALENDERBLATT - 25. Oktober

    1899 Uraufführung der österreichischen Operette "Wiener Blut" von Johann Strauß in Wien.
    1904 Der erste Abschnitt der Bagdad-Bahn wird dem Verkehr übergeben.
    1905 Die Personalunion Norwegens mit dem schwedischen Königshaus wird im Karlstadter Übereinkommen aufgelöst; Norwegen wird souveräner Staat.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!