Daniel Nikolaus Chodowiecki

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Kupferstecher, Maler und Radierer; * 16. Oktober 1726 in Danzig, † 7. Februar 1801 in Berlin

    Datei:Chodowiecki d.jpg
    Daniel Chodowiecki
    Datei:Wd01717.jpg
    »Die Wochenstube«; Daniel Chodowiecki

    Chodowiecki lebte und arbeitete in Berlin, das er nur selten verlassen hat. Er begann mit Gemälden in der Art Watteaus; sein "Abschied des Calas von seiner Familie" (1765) erregte großen Beifall. Seine wahre Berufung fand er aber erst, als er 1770 den Pinsel mit der Radiernadel vertauschte.

    In vielen Tausenden von Radierungen, Kupferstichen, Zeichnungen und Aquarellen hat er mit scharfer, peinlich genauer Beobachtung den Alltag seiner Mitmenschen, das deutsche bürgerliche Rokoko geschildert. Es gibt kaum ein bekannteres Buch aus diesen Jahrzehnten, das nicht mit Chodowiecki-Illustrationen geschmückt wäre. 1797 wurde er zum Direktor der Berliner Akadamie der bildenden Künste ernannt.

    Hauptwerke: Illustrationen zu Lessings "Minna von Barnhelm" (1769), Sternes "Empfindsame Reise", Lavaters "Physiognomische Fragmente". Ferner illustrierte er die Werke von Lessing, Klopstock, Gleim, Hölty, Matthisson, Schiller u.a.

    KALENDERBLATT - 3. März

    1861 Aufhebung der Leibeigenschaft in Russland.
    1875 Uraufführung der Oper "Carmen" von Georges Bizet.
    1991 Waffenstillstandsgespräche nach dem Golfkrieg zwischen UNO-Vertretern und dem Irak.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!