Vermögen

    Aus WISSEN-digital.de

    1. allgemein: gesamter in Geld bewertbarer Besitz einer Person (Privatvermögen), eines Unternehmens oder einer öffentlichen Körperschaft (öffentliches Vermögen).
    1. betriebswirtschaftlich: Vermögen wird auf die Aktivseite der Bilanz geschrieben.

    Es gliedert sich in:

    1. Anlagevermögen: dazu gehören:

    a) immaterielle Vermögensgegenstände, z.B. Rechte, Patente;

    b) Sachanlagen, z.B. Maschinen, Gebäude;

    c) Finanzanlagen, z.B. langfristige Wertpapiere;

    2. Umlaufvermögen: dazu gehören:

    a) Vorräte, z.B. Lagerbestände;

    b) Forderungen;

    c) Wertpapiere (kurzfristig);

    d) Kassenbestand, Schecks, Bankguthaben (kurzfristig verfügbar).

    Siehe auch Kapital.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!