Wirtschaftsrecht

    Aus WISSEN-digital.de

    Gesamtheit der Rechtsvorschriften, mit denen die Rechtsbeziehungen der am Wirtschaftsleben beteiligten Organisationen und Personen geregelt werden.

    Dazu gehören unter anderem: das Vermögensrecht des BGB, das Handels- und das Gesellschaftsrecht, Wertpapierrecht, Börsen- und Versicherungsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Währungs-, Geld- und Münzwesen, Kammerrecht und das Recht der Wirtschaftsaufsicht durch den Staat (z.B. Steuer-, Kartell- und Mitbestimmungs-Recht). Außerdem gehören hierher die Vorschriften über die Zulassung zu Beruf und Gewerbe sowie die staatliche Wirtschaftsförderung, z.B. durch Subventionen. Das nationale Wirtschaftsrecht wird vom Europarecht überlagert.

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.