Handelsrecht

    Aus WISSEN-digital.de

    Handelsrecht ist das Sonderrecht der Kaufleute. Das Handelsrecht ist Teil des Privatrechts und in Deutschland größtenteils im Handelsgesetzbuch (HGB) samt seiner Nebengesetze festgelegt (Handelsrecht im engeren Sinne). Daneben gibt es zahlreiche Sondergesetze, beispielsweise das Gesetz über GmbHs, das Aktiengesetz, das Wertpapierhandelsgesetz, das Versicherungsgesetz und das Gesetz über den unlauteren Wettbewerb (Handelsrecht im weiteren Sinne).

    Das Handelsrecht in Deutschland geht auf die deutschen Stadtrechte zurück und ist stark beeinflusst vom italienischen und französischen Handelsrecht (code de commerce).

    Grundprinzip des Handelsrecht ist - aus den wirtschaftlichen Bedürfnissen heraus - die Einfachheit und Schnelligkeit. So werden im Handelsrecht v.a. Formvorschriften gelockert und die Gewährleistungshaftung eingeschränkt. Weiterhin wird vorausgesetzt, dass der Kaufmann die Risiken im Handelsverkehr selbst einschätzen und tragen muss (Prinzip der Selbstverantwortlichkeit).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.