Ausgabe (EDV)

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch: output)

    Daten- oder Programmübergabe aus einer Datenverarbeitungsanlage (z.B. dem Arbeitsspeicher) auf ein peripheres Gerät (Drucker, externes Laufwerk) oder auf ein Medium (Diskette, Magnetband, Zip-Diskette).

    Die Ausgabe hat das Ziel, Daten oder Programme extern für eine spätere Nutzung oder zur Sicherung in digitaler Form zu speichern oder den Computernutzern in einer interpretierbaren Form beispielsweise als grafische Ausgabe über Monitore, in Papierform oder als akustische Ausgabe (Audionotiz, Sprache, Musik) zugänglich zu machen. Eine weitere Möglichkeit besteht als fühlbare Ausgabe über ein Blindendisplay, d.h. mit fühlbaren Zeichen der Brailleschrift.

    Die Ausgabe kann auf spezielle Ausgabedatenträger erfolgen, d.h. auf Datenträger deren Inhalt nicht veränderbar ist und die deshalb nur für die Ausgabe geeignet sind, z.B. Papier oder Folien aus Druckern.

    Ein wichtiges Merkmal für die Ausgabe ist die Ausgabegeschwindigkeit, z.B. bei Druckern und Plottern. Angegeben wird die Geschwindigkeit bei Tintenstrahl- und Laserdruckern in Seiten pro Minute, bei Nadel- und Typenraddruckern in Zeichen pro Sekunde (Abk.: cps; englisch: characters per second).

    Bei der lokalen Ausgabe sind die peripheren Geräte oder Medien direkt an den Computer angeschlossen.

    KALENDERBLATT - 21. September

    1792 Der französische Nationalkonvent schafft die Monarchie in Frankreich einstimmig ab. Damit ist der letzte Schritt zur Entmachtung von König Ludwig XVI. getan.
    1921 Bei einer Explosion im Stickstoffwerk Oppau (in der Nähe von Ludwigshafen) gibt es 535 Tote und über 1 000 Verletzte.
    1948 In Moskau werden die seit mehreren Wochen andauernden Besprechungen über die Beendigung der Blockade Berlins unterbrochen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!