Franziskaner

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Ordo Fratrum Minorum, Abk.: OFM)

    Bettelorden, 1209 von Franz von Assisi gestiftet und 1223 durch den Papst bestätigt. Der Franziskanerorden ist heute der weltweit größte katholische Orden.


    Die Franziskaner, auch Minoriten genannt, folgen den Idealen der radikalen Armut und der tätigen Nächstenliebe. Gegenüber dem Denken betonen sie die Intuition und den Willen als Mittel, das Wesen Gottes und der Dinge zu erkennen (im Unterschied zu den Dominikanern).

    Im Streit um das Armutsideal spaltete sich der Orden in die strengeren Spiritualen, die Konventualen und die Observanten, aus denen später die Kapuziner hervorgingen. Starken Einfluss nahmen die Franziskaner auf die innere Missionierung ("Demokratisierung") und Innenreformation der Kirche; große Prediger waren Antonius von Padua, Berthold von Regensburg, bedeutende Scholastiker Bonaventura, Roger Bacon, Duns Scotus, Wilhelm von Ockham.

    Ordensgewand: braunes Habit, Kapuze, brauner Umhang und weißer Strick.

    Entsprechende Nonnenorden sind die Franziskanerinnen, zweiter Orden, Klarissinnen.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".