Franziskaner

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Ordo Fratrum Minorum, Abk.: OFM)

    Bettelorden, 1209 von Franz von Assisi gestiftet und 1223 durch den Papst bestätigt. Der Franziskanerorden ist heute der weltweit größte katholische Orden.


    Die Franziskaner, auch Minoriten genannt, folgen den Idealen der radikalen Armut und der tätigen Nächstenliebe. Gegenüber dem Denken betonen sie die Intuition und den Willen als Mittel, das Wesen Gottes und der Dinge zu erkennen (im Unterschied zu den Dominikanern).

    Im Streit um das Armutsideal spaltete sich der Orden in die strengeren Spiritualen, die Konventualen und die Observanten, aus denen später die Kapuziner hervorgingen. Starken Einfluss nahmen die Franziskaner auf die innere Missionierung ("Demokratisierung") und Innenreformation der Kirche; große Prediger waren Antonius von Padua, Berthold von Regensburg, bedeutende Scholastiker Bonaventura, Roger Bacon, Duns Scotus, Wilhelm von Ockham.

    Ordensgewand: braunes Habit, Kapuze, brauner Umhang und weißer Strick.

    Entsprechende Nonnenorden sind die Franziskanerinnen, zweiter Orden, Klarissinnen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Februar

    1500 In der Schlacht von Hemmingstedt besiegt die Bauernrepublik Dithmarschen das Ritterheer des Dänenkönigs Johann I.
    1885 Das Deutsche Reich übernimmt die Schirmherrschaft über Deutsch-Ostafrika.
    1904 Uraufführung der Oper "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini.