Tachismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (von französisch: taches, "Farbflecken")

    von dem französischen Kunstschriftsteller Michel Seuphor geprägter Begriff für eine Richtung in der Malerei, die aus dem surrealistischen Automatismus hervorging und diesen bis zur vollen Abstraktion weiterbildete. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Schaffensprozess des Gestaltens, der Gestik.

    Größten Anteil an dieser Entwicklung hatte Wols. Ferner zählen zu den Vertretern des Tachismus Hartung, Mathieu, Bissière, Soulages. Weitere Hauptvertreter sind der Chinese Zao, die Spanier Tàpies und Saura, die Italiener Vedova, Santomaso, Corpora und Burri sowie die Portugiesin Vieira da Silva. In Deutschland: E.W. Nay, E. Schumacher, K.F. Dahmen, G. Hoehme, K.O. Goetz, F. Thieler, H. Trier, K.R.H. Sonderborg.

    Weiterbildungen in der Malerei der Gruppe Cobra, im amerikanischen abstrakten Expressionismus und im Actionpainting.

    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!