Hans Hartung

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsch-französischer Maler; * 21. September 1904 in Leipzig, † 8. Dezember 1989 in Antibes

    Hauptmeister des französischen Tachismus und der École de Paris. Nach Studien an den Akademien von Leipzig, Dresden und München ab 1927 regelmäßige Besuche in Paris. Endgültige Übersiedlung dorthin 1935. Hartung wurde 1946 französischer Staatsbürger, nachdem er sich während der Nazizeit auf die Seite der Franzosen geschlagen hatte und auch im Krieg für Frankreich kämpfte, wobei er schwer verwundet wurde.

    Nach expressionistischen und kubistischen Anfängen gelangte Hartung schon 1922 zur Abstraktion. Charakteristisch für seine Kunst ist die expressive Linie, mit der er Zeichen setzt, und seine Auffassung des Malens als einer impulsiven Aktion, die aber - im Unterschied zum amerikanischen Actionpainting - nicht vom Unbewussten regiert wird.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. März

    1933 Der Reichstag nimmt das Ermächtigungsgesetz an.
    1939 Hitler setzt seinen letzten Gebietsanspruch vor dem Krieg durch. Litauen gibt das nach dem Ersten Weltkrieg verlorene Memelgebiet an Deutschland zurück.
    1956 Pakistan wird Islamische Republik.