Ernst Wilhelm Nay

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 11. Juni 1902 in Berlin, † 8. April 1968 in Köln

    studierte 1925-28 an der Berliner Akademie unter Karl Hofer, war 1928 zum ersten Mal, dann wiederholt in Paris, 1931/32 in Italien, 1937/38 in Norwegen, 1953 Gastdozent der Hamburger Kunstschule, tätig in Köln. Nach einer Entwicklung vom Expressionismus her, wobei die Kunst Kirchners von großer Bedeutung für ihn war, gelangte Nay unter dem Einfluss von Kandinsky zur Abstraktion. In der Auseinandersetzung mit Tachismus und Konstruktivismus fand er zum Begriff des "Gestaltwerts der Farbe": Durch die Farbe wird die Fläche zur Gestalt erhoben. Dabei erwies sich für Nay die Scheibe als Elementarform. Veröffentlichte: "Vom Gestaltwert der Farbe" (1955).

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!