Beschaffung

    Aus WISSEN-digital.de

    neben Planung, Produktion und Absatz eine der vier Hauptfunktionseinheiten des Betriebes. Umfasst im weitesten Sinne jeglichen Erwerb von Produktionsfaktoren, die zur betrieblichen Leistungserstellung gebraucht werden. In der Betriebswirtschaftslehre versteht man unter Beschaffung in der Regel nur die Werkstoffbeschaffung. Alle anderen Produktionsfaktoren haben eigene Funktionseinheiten. Z.B. Kapitalbeschaffung gehört zur Abteilung Finanzierung, Arbeitskräftebeschaffung gehört zur Personalwirtschaft.

    Die Aufgaben der Beschaffung teilen sich in:

    1. Planen der Materialbeschaffung. Dazu gehört das Erstellen von Bedarfsanalysen und Verbrauchsprognosen mithilfe verschiedener statistischer Methoden.

    2. Berechnung der optimalen Beschaffungsmenge. Bei jeder Lieferung treten neben dem Preis für die Ware auch Transferkosten auf, d.h. Transport, Versicherung, Kosten für Angebotsermittlung und Verkaufsgespräche. Andererseits verursacht jede Gütereinheit, die nicht verbraucht wird, Lagerkosten. Hier wird das optimale (kostenniedrigste) Verhältnis zwischen Lager- und Lieferkosten (Transport, Transferkosten) ermittelt.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden