Beschaffung

    Aus WISSEN-digital.de

    neben Planung, Produktion und Absatz eine der vier Hauptfunktionseinheiten des Betriebes. Umfasst im weitesten Sinne jeglichen Erwerb von Produktionsfaktoren, die zur betrieblichen Leistungserstellung gebraucht werden. In der Betriebswirtschaftslehre versteht man unter Beschaffung in der Regel nur die Werkstoffbeschaffung. Alle anderen Produktionsfaktoren haben eigene Funktionseinheiten. Z.B. Kapitalbeschaffung gehört zur Abteilung Finanzierung, Arbeitskräftebeschaffung gehört zur Personalwirtschaft.

    Die Aufgaben der Beschaffung teilen sich in:

    1. Planen der Materialbeschaffung. Dazu gehört das Erstellen von Bedarfsanalysen und Verbrauchsprognosen mithilfe verschiedener statistischer Methoden.

    2. Berechnung der optimalen Beschaffungsmenge. Bei jeder Lieferung treten neben dem Preis für die Ware auch Transferkosten auf, d.h. Transport, Versicherung, Kosten für Angebotsermittlung und Verkaufsgespräche. Andererseits verursacht jede Gütereinheit, die nicht verbraucht wird, Lagerkosten. Hier wird das optimale (kostenniedrigste) Verhältnis zwischen Lager- und Lieferkosten (Transport, Transferkosten) ermittelt.

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!