Wat- und Möwenvögel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Charadriiformes)

    Der Lebensraum der Watvögel sind Meeresstrände, Seeufer und Sumpfgebiete. Zahlreiche Arten haben lange Schnäbel, lange Hälse und lange Beine. Sie waten auf der Nahrungssuche durch flache Gewässer. Watvögel haben viele körperliche Gemeinsamkeiten mit den Möwenvögeln. Diese sind an allen Meeresküsten, aber auch an Binnengewässern heimisch. Großmöwen wie die Sturm-, Silber-, Herings- und Mantelmöwen leben auf dem Meer. Alle Möwen können ebenso gut fliegen wie schwimmen. Möwen können auf dem Wasser ruhen und schlafen. Sie ziehen tierische Nahrung vor, sind jedoch Allesfresser. Als gesellige Vögel brüten sie meist in Kolonien.


    Systematik

    Die beiden Familiengruppen der Wat- und Möwenvögel bilden eine Ordnung in der Klasse der Vögel (Aves). Sie enthält etwa 200 Arten.

    Einige Familien:

    Alken (Alcidae)

    Austernfischer (Haematopodidae)

    Blatthühnchen (Jacanidae)

    Brachschwalben und Rennvögel (Glareolidae)

    Eigentliche Möwen (Laridae) mit der Unterfamilie Möwen (Larinae)

    Regenpfeifer (Charadriidae)

    Schnepfenvögel (Scolopacidae)

    Stelzenläufer (Recurvirostridae)

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!