Alken

    Aus WISSEN-digital.de

    (Alcidae)

    Datei:Tier 707046.jpg
    Papageitaucher

    Die Heimat der Alken sind arktische Gewässer und nordische Küsten von Atlantik und Pazifik. Sie gelten als ausgesprochene Seevögel, die nur zur Brutzeit an Land leben.

    Die kleinen bis mittelgroßen Vögel werden zwischen 15 und 45 Zentimeter groß und 100 bis 900 Gramm schwer. Alle Arten haben einen gedrungenen und kräftigen Körperbau. Beine und Hals sind kurz; die Schnabelformen variieren stark, sind aber immer kräftig ausgeprägt. Ihr Federkleid ist an der Oberseite dunkel gefärbt, an der Unterseite weiß. Die guten Schwimmer und Taucher können auch hervorragend fliegen.

    Alken ernähren sich von Fischen und Krebsen. Sie nisten in Kolonien in den steilen Felsküsten ihrer Heimat und legen ein bis zwei Eier pro Brut. Je nach Art ist die Bebrütungszeit sehr unterschiedlich.

    Systematik

    einzige Familie in der gleichnamigen Unterordnung der Alken (Alcae) in der Ordnung der Wat- und Möwenvögel (Charadriiformes).

    Einige Arten aus der Familie der Alken:

    Krabbentaucher (Alle alle)

    Nashornalk (Cerorhinca monocerata)

    Papageitaucher (Fratercula arctica)

    Silberalk (Brachyramphus antiquus)

    Trottellumme (Uria aalge)


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.