Rennvögel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Glareolidae)

    Die Heimat der Rennvögel sind Asien und Afrika. Anders als andere Watvögel bevorzugen sie trockene Gebiete als Lebensraum.

    Die etwa 25 Zentimeter großen Tiere sind flugunfähig, dafür aber mit ihren langen Beinen gute Läufer. Ihr Schnabel ist kurz und gebogen.

    Das Weibchen legt zwischen ein und drei Eier; die Brutzeit beträgt 25 Tage.

    Rennvögel werden in zwei Gattungen unterteilt:

    Das Verbreitungsgebiet der Gattung Cursorius erstreckt sich von Afrika über den Mittelosten bis nach Indien. Zu ihr gehören unter anderem die Arten Temminck-Rennläufer (Cursorius temminckii) und Rostrennvogel (Cursorius rufus).

    Die Arten der Gattung Rhinoptilus sind ebenfalls von Afrika bis nach Indien anzutreffen; allerdings sind sie nachtaktive Vögel. Auch ist ihr Gefieder unauffälliger gefärbt als das der übrigen Rennvögel. Ein ausgestorben geglaubter Vertreter dieser Gattung, der Godavari-Rennvogel (Rhinoptilus bitorquatus), wurde in den 80er Jahren wieder entdeckt.

    Systematik

    Rennvögel bilden zusammen mit den Brachschwalben die Familie Glareolidae aus der Familiengruppe der Watvögel in der Ordnung der Wat- und Möwenvögel (Charadriiformes).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Mai

    1910 Beobachtung des Halley'schen Kometen, der entgegen allen Prognosen weder einen Meteoritenregen noch irgendwelche andere Katastrophen auslöst.
    1941 Deutsche Fallschirmspringer erobern Kreta.
    1956 Die USA werfen die erste Wasserstoffbombe ab, als Reaktion auf die sowjetische Erklärung, dass die UdSSR bereits eine transportable Wasserstoffbombe besitze.