Rekombination

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    1. in der Genetik die Bezeichnung für die Neugestaltung und Umgruppierungen von Genen bei natürlichen Vorgängen (Meiose) oder durch gentechnische Prozesse. Die aus der Meiose hervorgehenden Zellen können nach dem 3. Mendel'schen Gesetz sowohl mütterliche als auch väterliche Chromosomen enthalten. Die so entstandenen neuen Kombinationen werden Rekombinanten genannt.
    1. in der Physik die Wiedervereinigung abgespaltener Elektronen mit den ihnen zugehörigen Ionen.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!