Kapitalgesellschaft

    Aus WISSEN-digital.de

    privatwirtschaftliche Unternehmen mit erwerbswirtschaftlicher Ausrichtung werden in Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften unterteilt. Der hauptsächliche Unterschied zwischen beiden liegt in den Haftungsbedingungen: Unternehmen sind Kapitalgesellschaften, wenn sie auf Grund der gewählten Rechtsform eine eigene Rechtspersönlichkeit haben, welche z.B. im Konkursfall mit dem (oder fast nur mit dem) Unternehmensvermögen (Eigenkapital) haftet. Hier haftet also nicht die natürliche Person (Geschäftsinhaber) mit dem gesamten Privatvermögen, sondern das Unternehmen selbst.

    Diese Rechtsformen sind: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH bzw. GmbH & Co. KG), Aktiengesellschaft (AG), Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA).

    Außerdem haben Kapitalgesellschaften im Handelsgesetzbuch (HGB) eigene Publizitäts-, Bilanzierungs- und Steuervorschriften.

    KALENDERBLATT - 30. November

    1936 Die Hitlerjugend, Jugendorganisation der NSDAP, wird gesetzlich verankert. Die Mitgliedschaft ist für alle 10- bis 18-Jährigen Pflicht.
    1939 Der finnisch-sowjetische Winterkrieg bricht aus.
    1948 Berlin wird mit der Absetzung des bisherigen Magistrats im Sowjetsektor durch die SED endgültig in Ost und West gespalten.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!