Sir Isaac Newton

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer Astronom, Mathematiker und Physiker; * 4. Januar 1643 in Woolsthorpe, Lincolnshire, † 31. März 1727 in Kensington bei London

    Datei:NEWT0021.jpg
    Sir Isaac Newton

    Newton studierte am Trinity College der Universität in Cambridge. 1665 wurde er Bachelor of Arts, 1669 erhielt er eine Professur für Mathematik in Cambridge. Newton hatte sich seit 1664 vor allem mit den mathematischen Werken von Descartes und Wallis beschäftigt und entwickelte daraus unabhängig von Leibniz seine "Fluxionsrechnung" (britische Bezeichnung für die Differenzialrechnung), wobei es zwischen beiden aber zu einem Prioritätsstreit kam. Die Fluxionsrechnung ist die Basis der Differenzial- und Integralrechung. Er entwickelte auch den binomischen Lehrsatz.

    Als Physiker stellte Newton auch optische Experimente an, wobei er die Zusammensetzung des weißen Lichts aus den Spektralfarben entdeckte; er baute auch ein Spiegelfernrohr. Mithilfe eines Prismas bewies er seine Theorie. Diese Untersuchungen führten zu seiner Korpuskulartheorie des Lichts, die er 1704 in seinen "Opticks" veröffentlichte: Er vertrat die Ansicht, dass Licht aus Teilchen (Korpuskeln) zusammengesetzt sei, weil keine Lichtbeugung vorlag.

    Newton war der Entdecker der Schwerkraft (Gravitation). Damit konnte er Ebbe und Flut, sowie die Bewegung der Planeten um die Sonne erklären. Er stellte dabei fest, dass die gegenseitige Anziehung von Massen sich umgekehrt zum Quadrat des Abstands der beiden Körper verhält. Auch der Physiker Robert Hooke beanspruchte jedoch für sich, diese Entdeckung als Erster gemacht zu haben.

    1668 baute er den ersten Refraktor. Gleichzeitig begann sein philosophisch-mathematisches Hauptwerk zu entstehen, die "Philosophiae Naturalis Principia Mathematica" (abgefasst 1684-1686; erschienen 1687, 1713 in zweiter, 1726 in dritter Auflage), das erste umfassende "Lehrbuch" der theoretischen Physik. Dieses Buch - es enthält unter anderem die Newtonsche Gravitationslehre, welche sowohl die Keplerschen Gesetze wie die Fallgesetze Galileis erklärt - bildet noch heute die Basis der modernen Physik und Astronomie, auch wenn die Grundlagen der Newtonschen Theorie durch die Arbeiten Einsteins (Relativitätstheorie) modifiziert worden sind. Außerdem beinhaltet es die Newton'schen Axiome, die drei Bewegungsgesetze, die Newton für die Mechanik aufgestellt hatte. Er wurde damit zum Begründer der Dynamik.

    In der Akustik maß er die Frequenzen von Schwingungen.

    Nach der Revolution 1688 in England wurde Newton zum Abgeordneten der Universität im Parlament. 1696 wurde Newton, von einem Nervenleiden geheilt, an die Londoner Münze berufen und im Jahr darauf zum königlichen Münzmeister ernannt. Im selben Jahr wählte ihn die Pariser Akademie zum auswärtigen Mitglied, 1703 die Londoner Royal Society zu ihrem Präsidenten. Newton hatte dieses Amt bis zu seinem Tod inne. Er wurde in der Westminster Abbey beigesetzt.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.