Santiago Ramón y Cajal

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Mediziner; * 1. Mai 1852 in Petilla de Aragon, † 17. Oktober 1934 in Madrid

    Ramón y Cajal studierte Medizin in Saragossa und wurde zunächst Militärmediziner auf Kuba. Dann lehrte er an der Universität Saragossa, promovierte in Madrid und übernahm eine Professur als Anatom in Valencia. Anschließend wurde er Professor der Histologie und Pathologie in Barcelona und 1892 in Madrid.

    Ramón y Cajal schrieb viele Werke zur Histologie, Pathologie und Anatomie der Nervenzentren. Die Feinstruktur des Nervensystems war sein Hauptthema, insbesondere seiner Teile im Gehirn und im Mark. Ramon y Cajal konnte zahlreiche Vorgänge in der Feinstruktur aufklären. Er entwickelte die von C. Golgi entdeckte Silberimprägnationsfärbung des Nervengewebes weiter zur Niederschlagsfärbung und entdeckte die Cajal'schen Zellen im Großhirn, als multipolare Zellen mit langen Neuriten. 1906 erhielt er zusammen mit Golgi den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin "als Anerkennung seiner Arbeiten über den Bau des Nervensystems".

    KALENDERBLATT - 28. November

    1912 Die österreichische Komödie "Professor Bernhardi" von Arthur Schnitzler hat in Berlin Premiere.
    1912 Nach dem Ersten Weltkrieg erklärt Ismail Qemali in Tirana Albanien für unabhängig von der Türkei.
    1949 Der Militärausschuss der NATO berät über die Frage der Einbeziehung der Bundesrepublik in das Verteidigungsbündnis.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!