Santiago Ramón y Cajal

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Mediziner; * 1. Mai 1852 in Petilla de Aragon, † 17. Oktober 1934 in Madrid

    Ramón y Cajal studierte Medizin in Saragossa und wurde zunächst Militärmediziner auf Kuba. Dann lehrte er an der Universität Saragossa, promovierte in Madrid und übernahm eine Professur als Anatom in Valencia. Anschließend wurde er Professor der Histologie und Pathologie in Barcelona und 1892 in Madrid.

    Ramón y Cajal schrieb viele Werke zur Histologie, Pathologie und Anatomie der Nervenzentren. Die Feinstruktur des Nervensystems war sein Hauptthema, insbesondere seiner Teile im Gehirn und im Mark. Ramon y Cajal konnte zahlreiche Vorgänge in der Feinstruktur aufklären. Er entwickelte die von C. Golgi entdeckte Silberimprägnationsfärbung des Nervengewebes weiter zur Niederschlagsfärbung und entdeckte die Cajal'schen Zellen im Großhirn, als multipolare Zellen mit langen Neuriten. 1906 erhielt er zusammen mit Golgi den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin "als Anerkennung seiner Arbeiten über den Bau des Nervensystems".

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!