John Adams

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Präsident; * 30. Oktober 1735 in Braintree (heute Quincy, Massachusetts), † 4. Juli 1826 in Quincy, Massachusetts

    Der Nachfolger George Washingtons und zweite Präsident der USA (1797-1801) beteiligte sich von 1774 bis 1777 als Delegierter des Kontinentalkongresses am Widerstand der Kolonien gegen Großbritannien. Zusammen mit Thomas Jefferson und Benjamin Franklin trug er wesentlich zur Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776 bei. Adams legte - von seinem Parteifreund Hamilton bekämpft - 1799 den Konflikt mit Frankreich bei. Er stärkte durch seine ungeschickte Politik die Opposition gegen eine starke Bundesgewalt.

    Sein Sohn John Quincy Adams wurde ein Jahr vor Adams' Tod sechster US-Präsident.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!