Harnstoff

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:Harnstoffspaltung.jpg
    Schematische Darstellung der Harnstoffspaltung

    auch: Karbamid;

    Summenformel: CO(NH2)2; farb- und geruchloses Kristallpulver. Der Schmelzpunkt liegt bei 132,7 °C. Harnstoff ist das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels bei Säugetieren und somit auch im Urin des Menschen enthalten (etwa 30 g tägliche Ausscheidung). Er kann durch das Enzym Urease in Ammoniak und Kohlendioxid gespalten werden. Harnstoff findet Verwendung als Dünger und bei der Herstellung von Kunststoffen und Schlafmitteln.

    Bedeutend für die Entwicklung der Chemie war die Darstellung von Harnstoff aus Ammoniumcyanat in wässriger Lösung, die 1828 Friedrich Wöhler gelang. Damit war durch Synthese nachgewiesen, dass es möglich ist, aus anorganischen Verbindungenorganische Verbindungen herzustellen.

    KALENDERBLATT - 10. Dezember

    1909 Der deutsche Physiker Karl Ferdinand Braun erhält den Nobelpreis für Physik zusammen mit dem Italiener Guglielmo Marchese Marconi. Beide Forscher haben wertvolle Erkenntnisse auf dem Gebiet der drahtlosen Telegrafie gewonnen. Der deutsche Chemiker Wilhelm Ostwald erhält den Nobelpreis für Chemie für seine Arbeiten über Katalyse, chemische Gleichgewichte und Reaktionsgeschwindigkeiten.
    1934 Von Otto Neustädter-Stürmer, Bundesminister Österreichs für soziale Verwaltung, werden die Satzungen des Gewerkschaftsbunds erlassen.
    1997 Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth muss einem Entschluss des Verwaltungsgerichts Köln zufolge von der FDP rund 10,4 Millionen DM zurückfordern. Die Partei erhielt im Jahr 1996 im Rahmen der Parteienfinanzierung 12,4 Millionen DM ausgezahlt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!