Franz von Lenbach

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 13. Dezember 1836 in Schrobenhausen, Oberbayern, † 6. Mai 1904 in München

    Datei:Wd05361.jpg
    Otto Fürst von Bismarck; Franz von Lenbach
    Datei:Db foto mommsen.jpg
    Theodor Mommsen; Fotografie von Franz von Lenbach

    der beliebteste Bildnismaler der Gründerzeit, Schüler von Piloty in München, von 1863 bis 1868 in Italien und Spanien, wo er im Auftrag des Grafen Schack Werke alter Meister kopierte, seit 1868 in München als Bildnismaler tätig.

    Er porträtierte bedeutende Zeitgenossen (unter anderem Ludwig I., Wilhelm I., Bismarck, Papst Leo XIII.) und wurde mehrfach geehrt. G. von Seidl errichtete ihm ein Wohnhaus im italienischen Renaissancestil, welches seit 1924 als Lenbach-Galerie mit der Städtischen Galerie verbunden ist. 1882 wurde der Maler geadelt.

    Sein Stil ist eklektisch; die Figuren meist im Halbdunkel, welches er von Tizian und Rembrandt übernahm, Koloristik und Stellung der Figuren auch von Reynolds. Spontaneität zeigen seine realistischen Jugendarbeiten und die Vorstudien zu den Bildnissen.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!