Karl von Piloty

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 1. Oktober 1826 in München, † 21. Juli 1886 in Ambach am Starnberger See

    Datei:M kml4764a.jpg
    »Seni an der Leiche Wallensteins«; Karl von Piloty

    geadelt seit 1860; Hauptmeister der realistischen Historienmalerei des 19. Jh.s. Der Schüler der Münchner Akademie schloss sich 1852 in Belgien der realistischen Richtung an, welche auf historische Detailtreue bei der Geschichtsmalerei hinzielte. Beeinflusst wurde er auch von Delaroche in Paris. Piloty war seit 1874 Direktor der Akademie München und hatte großen Einfluss als Lehrer. Berühmt wurde er durch sein Gemälde "Seni an der Leiche Wallensteins" (1855, München, Neue Pinakothek). Sein Bruder Ferdinand (1828-95) malte in Pilotys Art große Wandgemälde im Bayerischen Nationalmuseum und im Maximilianeum in München; ferner im Rathaus in Landsberg am Lech und auf Schloss Neuschwanstein.

    Weitere Werke: Darstellungen aus der bayerischen Geschichte für das Maximilianeum in München (1854), "Nero nach dem Brande Roms" (1860, Budapest, Museum, und München, Städtische Galerie), "Maria Stuart beim Anhören ihres Todesurteils" (1869, München, Neue Pinakothek) u.a.

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!