Export

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch-englisch)

    Ausfuhr oder Transfer von Gütern, Dienstleistungen und Finanzmitteln in ein anderes Land. Der Export ist eine Komponente der gesamtwirtschaftlichen Güternachfrage.

    Man unterscheidet:

    1. Güterexport: Export von Gütern führt zu Deviseneinnahmen in der Zahlungsbilanz des exportierenden Landes. Die Güter, die z.B. ausländische Touristen im Urlaubsland verbrauchen, zählen volkswirtschaftlich also auch zu den Exporten;

    2. Kapitalexport: der Erwerb von Vermögensgegenständen im Ausland durch Inländer. Inländische Devisen fließen ins Ausland und erhöhen die Zahlungsbilanz des Importeurs;

    3. Dienstleistungsexport: Hierzu zählen alle Dienstleistungen, die Inländer im Ausland verrichten und die dort entlohnt werden. Gastarbeiter z.B. exportieren Dienstleistungen.

    Export und Import gewinnen mit zunehmender internationaler Verflechtung im Rahmen der Globalisierung und durch immer bessere Transport- und Kommunikationswege an Bedeutung.

    Ggs. zu: Import

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!