Export

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch-englisch)

    Ausfuhr oder Transfer von Gütern, Dienstleistungen und Finanzmitteln in ein anderes Land. Der Export ist eine Komponente der gesamtwirtschaftlichen Güternachfrage.

    Man unterscheidet:

    1. Güterexport: Export von Gütern führt zu Deviseneinnahmen in der Zahlungsbilanz des exportierenden Landes. Die Güter, die z.B. ausländische Touristen im Urlaubsland verbrauchen, zählen volkswirtschaftlich also auch zu den Exporten;

    2. Kapitalexport: der Erwerb von Vermögensgegenständen im Ausland durch Inländer. Inländische Devisen fließen ins Ausland und erhöhen die Zahlungsbilanz des Importeurs;

    3. Dienstleistungsexport: Hierzu zählen alle Dienstleistungen, die Inländer im Ausland verrichten und die dort entlohnt werden. Gastarbeiter z.B. exportieren Dienstleistungen.

    Export und Import gewinnen mit zunehmender internationaler Verflechtung im Rahmen der Globalisierung und durch immer bessere Transport- und Kommunikationswege an Bedeutung.

    Ggs. zu: Import

    KALENDERBLATT - 27. Januar

    1810 Der tirolerische Freiheitskämpfer Andreas Hofer wird verhaftet.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident und Parteisekretär Chruschtschow legt einen Vierjahresplan vor, mit dessen Hilfe der Wettbewerb mit dem Kapitalismus in den Bereichen Wirtschaftsentwicklung und Hebung des Lebensstandards gewonnen werden soll.
    1967 Der UN-Vertrag über die friedliche Nutzung des Weltraums wird in Washington, Moskau und London unterzeichnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!