D. H. Lawrence

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer Schriftsteller; * 11. September 1885 in Eastwood, Nottinghamshire, † 2. März 1930 in Vence, Frankreich

    eigentlich: David Herbert Lawrence;

    D. H. Lawrence war zunächst als Lehrer tätig. 1911 erkrankte er an Tuberkulose und verließ England, um sich in gemäßigterem Klima zu regenerieren. Sein erster Roman "Der weiße Pfau" (The White Peacock") erschien im selben Jahr. Der autobiografische Roman "Söhne und Liebhaber" ("Sons and Lovers", 1913) lässt bereits einen starken Einfluss Sigmund Freuds und der Psychoanalyse erkennen.

    Außerdem schuf Lawrence Erzählungen und Essays, die sich vor allem mit dem Verhältnis der Geschlechter und der Sexualität beschäftigen. Viele seiner Romane konnten daher oft erst viel später veröffentlicht werden. Heute gilt D. H. Lawrence als einer der herausragendsten Dichter seiner Zeit, seine Werke wurden vielfach verfilmt.

    Werke (Auswahl): "Der Regenbogen" ("The Rainbow, 1915), "Liebende Frauen" (Women in Love", 1920), "Lady Chatterly und ihr Liebhaber" ("Lady Chatterley's Lovers", 1931).

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.