Bewusstlosigkeit

    Aus WISSEN-digital.de

    die völlige Aufhebung aller Bewusstseinsvorgänge, der Wahrnehmung, des Denkens und folgerichtigen Handelns, der Haut- und Sehnenreflexe.

    Die normale Form der Bewusstlosigkeit ist der Schlaf, aus dem man jedoch immer erweckbar ist. Eine verhältnismäßig leichte und flüchtige Form der Bewusstlosigkeit ist die Ohnmacht. Ansonsten beruht Bewusstlosigkeit, vor allem bei fehlender Erweckbarkeit, auf einer Funktionsstörung der Hirntätigkeit. Die Tiefe der Bewusstlosigkeit kann verschieden ausgeprägt sein (Koma, Somnolenz, Sopor).

    Die wohl häufigste Ursache für Bewusstlosigkeit ist die Gehirnerschütterung. Dauert hierbei die Bewusstlosigkeit längere Zeit, über viele Stunden oder gar Tage, erhebt sich immer der Verdacht auf eine über eine Gehirnerschütterung hinausgehende Hirnschädigung, z.B. eine Hirnquetschung oder eine Hirnblutung. Als weitere Ursachen der Bewusstlosigkeit kommen z.B. in Frage: Vergiftungen von außen (z.B. durch Schlafmittel, Pflanzengifte), Vergiftungen von innen, also Stoffwechselvergiftungen (z.B. Leberkoma, Koma bei Zuckerkrankheit, Harnvergiftung), Schlaganfälle, Hitzschlag, Sonnenstich, Epilepsie, starker Druckanstieg im Schädelinneren durch Hirntumor oder Hirnödem.

    KALENDERBLATT - 2. Juli

    1494 Mit dem Vertrag von Tordesillas werden die spanischen und portugiesischen Entdeckungen auf päpstliche Vermittlung hin geteilt. Westlich einer gedachten Nord-Süd-Linie soll alles entdeckte Land spanisch, östlich davon alles portugiesisch werden. Da niemand von der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus (1492) weiß, kommt es später zur Hispanisierung von fast ganz Amerika.
    1644 Oliver Cromwell, der Führer des britischen Parlamentsaufstands, besiegt die Armee des Königs Karl I., der nur noch "Prinz" genannt wird, in der Schlacht bei Marston Moor.
    1850 Der Friede von Berlin beendet die Auseinandersetzung um Schleswig-Holstein zwischen Preußen, dem Deutschen Bund und Dänemark.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!