Harnvergiftung

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Urämie)

    Folge einer verringerten (Oligurie) oder aufgehobenen (Anurie) Harnausscheidung oder einer völligen Unterbrechung der Fähigkeit der Nieren, harnpflichtige Substanzen mit dem Harn auszuscheiden, wie es bei der Nephrose der Fall ist. Eine Harnvergiftung tritt nicht nur bei Nierenentzündungen oder Harnverhalt auf, sondern auch bei schweren Störungen des Wasserhaushaltes, z.B. durch Herzversagen, Durst, Sepsis, Durchfälle oder Salzmangel, da ohne Salz kein Wasser ausgeschieden werden kann. Anzeichen der Harnvergiftung sind Unruhe, Schlafstörungen, Fantasieren, Bewusstseinstrübungen, Krampfanfälle, später Erbrechen, Dauerschläfrigkeit (Koma) und ein Geruch der Atemluft nach Harn.

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!