Bergischer Kräher

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Bergische Kräher gehört zur Familie der Fasanenartigen (Phasianidae).

    Systematik
    Klasse: Vögel (Aves)
    Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
    Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
    Unterfamilie: Fasane (Phasaninae)
    Rasse: Bergischer Kräher

    Geschichtliche Herkunft

    Er wurde wahrscheinlich während der Zeit der Kreuzzüge aus dem Balkan mitgebracht.

    Die Rasse gilt als die älteste lebende deutsche Hühnerrasse.

    Beschreibung

    Besonderes Merkmal der Bergischen Kräher ist der lange Krähruf des Hahns, der fünfmal so lang andauert wie bei einem normalen Hahn.

    Der Körper des Bergischen Krähers ist langgestreckt und aufgerichtet. Das Gefieder ist schwarz, wobei jede Feder in der Mitte einen kleinen goldbraunen Fleck besitzt.

    Das Schmuckgefieder ist goldbraun mit schwarzen Spitzen an den Federn.

    Verbreitung

    Gerade sein besonderer Krähruf wird dem Bergischen Kräher heutzutage zum Verhängnis, weil es oft als Ruhestörung bezeichnet wird.

    Zu finden ist der Bergische Kräher hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen.

    Sonstiges

    Der Bergische Kräher ist zusammen mit dem Krüper, der Bayerischen Landgans und dem Bergischen Schlotterkamm die Gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2001.

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".