Fasane

    Aus WISSEN-digital.de

    (Phasaninae)

    Fasane stammen ursprünglich aus Asien und sind heute auch in weiten Teilen Europas beheimatet, wo sie wegen ihres glänzenden Gefieders und ihres wohlschmeckenden Fleisches eingeführt wurden.


    Als Lebensraum bevorzugen Fasane offenes Gelände mit Sträuchern und Büschen, die ihnen Deckung vor Feinden gewähren.

    In Größe und Färbung unterscheiden sich die einzelnen Arten sehr stark, besonders die Männchen sind meist auffällig gefärbt. Gemeinsam sind den beiden Geschlechtern die langen Schwanzfedern.

    Fasane ernähren sich vornehmlich von pflanzlicher Nahrung, wie beispielsweise Früchten, Beeren und Sämereien; gelegentlich erbeuten sie auch Insekten.

    Schon vor vielen Jahrhunderten wurden in Klöstern und Schlössern so genannte Fasanerien angelegt, in denen die Tiere gehalten und gezüchtet wurden.

    Systematik

    Unterfamilie aus der Familie der Fasanenartigen (Phasianidae).

    Arten:

    Edelfasan (Phasanius colchus)

    Goldfasan (Chrysolophus pictus)

    Grünschwanz-Glanzfasan (Lophophorus lhuysii)

    Himalaja-Glanzfasan (Lophophorus impejanus)

    Weißschwanz-Glanzfasan (Lophophorus sclateri)

    Kalenderblatt - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.