Otto Eckmann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler und Kunstgewerbler, Buchkünstler; * 19. November 1865 in Hamburg, † 11. Juni 1902 in Badenweiler

    Hauptvertreter des deutschen Jugendstils; besuchte die Kunstgewerbeschule in Hamburg und die Münchner Akademie. Eckmann war Mitarbeiter an den Zeitschriften "Pan" (1895-97) und "Jugend" (1896/97). Seit 1897 wirkte er als Lehrer an der Kunstgewerbeschule Berlin. Er wandte sich schon früh ganz den dekorativen Künsten zu und dehnte seine Tätigkeit auf Innenarchitektur, Möbel, Textilien und namentlich Entwürfe für Schriftbilder (Drucktype der "Eckmann-Schrift") aus. Seine unter dem Einfluss der japanischen Kunst geschaffenen, rhythmisch geschwungenen Bogenlinien, mit denen er Motive von Pflanze und Tier in freier Ornamentik behandelte, wurden typisch für den Jugendstil.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.