Kodex

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: codex, "Holztäfelchen")

    Datei:Code1421.jpg
    »Codex Aureus« von St. Emmeran; München
    1. Gesamtheit der in einer Gesellschaft geltenden sittlichen Normen (Ehrenkodex, Sittenkodex).
    2. ursprünglich die zu einem Buch zusammengefügten und mit Wachs überzogenen Schreibtafeln der Römer, besonders für Ein- und Ausgabenverzeichnisse. Im Mittelalter löste der aus gebundenen Seiten bestehende Pergamentkodex die antike Buchrolle ab. Berühmt sind die frühmittelalterlichen Bibelhandschriften auf Pergament, z.B. der Codex argenteus (Silberner Kodex), die mit silbernen Lettern auf purpurrotem Pergament geschriebene gotische Bibelübersetzung des Wulfila. Heute befindet sich der Codex argenteus in Uppsala. Auch die kaiserlichen Gesetzsammlungen im Mittelalter werden als Kodices bezeichnet, z.B. der Codex Carolinus Karls des Großen, ebenso die Sammlung des katholischen Kirchenrechts, abschließend vereinigt im Codex luris Canonici (Kodex des kanonischen Rechts). Dieser Kodex ist seit 1918 in Kraft.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!