Wulfila

    Aus WISSEN-digital.de

    gotischer Bischof; * um 311 , † um 383 in Konstantinopel

    auch: Ulfilas ("Wölflein");

    seit 341 Bischof der arianischen Westgoten. Er war aus innerster Überzeugung Christ, Arianer und Priester. Wulfila wirkte als Lektor in Byzanz und als Missionar im heutigen Bulgarien.

    In der Zeit der Christenverfolgung durch Athanarich floh er mit den Resten seiner Gemeinden über die Donau. In den zugewiesenen Grenzgebieten in Mösien gründeten die Gläubigen einen eigenen theokratischen Kleinstaat. Um den Flüchtlingen ihre Muttersprache zu erhalten, erfolgte durch Wulfila die Übersetzung der Bibel ins Gotische, mit sprachschöpferischer Formkraft und abgewandelter Runenschrift (siehe auch Codex argenteus).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".