Athleten

    Aus WISSEN-digital.de

    Olympioniken

    Athleten, die an den Olympischen Spielen teilnehmen, werden als Olympioniken bezeichnet. Der Begriff Olympionike stammt aus dem Griechischen und bedeutete "Olympiasieger". Früher wurde deshalb als Olympionik auch nur der Athlet bezeichnet, der mindestens eine Medaille bei den Olympischen Spielen gewonnen hat. Doch frei nach dem Motto „Dabei sein ist alles!“ wird mit dem früheren Titel heute jeder Athlet bezeichnet, der an den Olympischen Spielen teilnimmt.

    Bis heute wird die Tradition aufrecht erhalten, dass zu Beginn der Olympischen Spiele ein aktiver Olympionike des gastgebenden Landes den Olympischen Eid bei der Eröffnungsfeier abgibt und so symbolisch für alle Teilnehmer verspricht, niemals den Fair-Play-Gedanken außer Augen zu lassen.

    Amateure und Profis

    Früher gab es bei den Olympischen Spielen die Regelung, dass nur Amateure in den einzelnen Sportarten gegeneinander antreten durften. Profis wurden von der Teilnahme an den Olympischen Spielen ausgeschlossen. Diese Regelung entsprach Pierre de Coubertins olympischem Idealbild, nach dem nur erwachsene, männliche Einzelkämpfer an den Spielen teilnehmen sollten; ganz wie in der Antike. Pierre Baron de Coubertin war geistiger Vater der Olympischen Spiele der Neuzeit und 1894 Gründer des Internationalen Olympischen Komitees (IOK). Die Amateurregeln wurde in den 70er Jahren langsam gelockert, bis 1986 offiziell professionelle Sportler zugelassen wurden.


    Mittlerweile gibt es nur noch Ausnahmen in zwei Sportarten. Im Boxsport ist bis heute Profis die Teilnahme untersagt. Eine weitere Sonderregelung gibt es im Fußball. Hier dürfen maximal drei Spieler in einer Mannschaft über 23 Jahre alt sein. Ziel dabei ist es, nicht in Konkurrenz zur Fußballweltmeisterschaft zu treten.

    Die Ewige Bestenliste in der Kategorie Goldmedaillen bei den Sommerspielen führt bis heute der US-Amerikaner Raymond Clarence Ewry mit 10 Goldmedaillen an.

    Mehr über die erfolgreichsten internationalen und deutschen Olympioniken in der Geschichte der Olympischen Sommer- und Winterspiele erfahren Sie hier bei den

    Ewige Bestenlisten: Sommerspiele

    Ewige Bestenlisten: Winterspiele.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.