Raymond Clarence Ewry

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Leichtathlet; * 14. Oktober 1873 in Lafayette, Indiana, † 29. September 1937 in New York

    Olympiasieger der Jahre 1900, 1904 und 1908. Ewrys Domäne waren die Sprünge aus dem Stand. In dieser Leichtathletikdisziplin fanden Wettkämpfe im Hoch-, Weit- oder Dreisprung statt, die Sprünge wurden ohne Anlauf absolviert. 1912 wurden diese Übungen aus dem Programm der Olympischen Spiele gestrichen. Ray Ewry, der in früher Jugend an Kinderlähmung gelitten hatte, gewann zehn olympische Goldmedaillen und ist damit der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten. Im Standweitsprung erzielte er einen Weltrekord von 3,476 m, welcher zum langlebigsten Rekord in der Geschichte der Leichtathletik wurde.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Dezember

    1767 In Wien findet die Uraufführung der Musikalischen Tragödie "Alceste" von Christoph Willibald Gluck statt.
    1773 Am Hafen von Boston kommt es zur "Boston Tea Party", bei der als Indianer verkleidete Kolonialisten den Inhalt von mehreren hundert Teekisten in das Meer werfen und so gegen die Versteuerung der Ware durch England protestieren.
    1912 In London beginnt eine Friedenskonferenz, die den im Oktober 1912 zwischen der Türkei und dem Balkanvierbund (Serbien, Bulgarien, Montenegro, Griechenland) ausgebrochenen Ersten Balkankrieg beenden soll. Die Konferenz scheitert jedoch.