Alfred Manessier

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 5. Dezember 1911 in Saint-Quen (Somme), † 1. August 1993 in Oléans

    Nach einem Kunststudium in Paris und an der Académie Ranson ging Manessier 1943 in das Trappistenkloster La Grande Trappe, wo er große religiöse Kompositionen schuf. Ab 1948 wandte er sich der Gestaltung von Glasfenstern zu.

    Manessier ist ein bedeutender Vertreter der abstrakten Kunst in Frankreich und Erneuerer der Kirchenkunst. Eine große Wirkung hatte er insbesondere in Deutschland. Er schuf überwiegend religiöse Werke, unter anderem Kartons (Entwürfe) für Kirchenfenster. Charakteristisch für seine Glasfenster sind die Symbolfarben Blau und Rot.

    Werke: Glasfenster für die Allerheiligenkirche in Basel (1952), die Liebfrauenkirche in Bremen (1966-77), die Krypta des Essener Münsters (1959), Sankt Gereon in Köln.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!