Therese Giehse

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schauspielerin; * 6. März 1898 in München, † 3. März 1975 in München

    bekannte Brechtinterpretin und eine der bedeutendsten Volksschauspielerinnen des deutschsprachigen Theaters. Von 1929 bis 1933 Mitglied der Münchner Kammerspiele, wo sie bei den Proben zur Dreigroschenoper die Bekanntschaft B. Brechts machte. Dieser ließ sich von ihren Interpretationen in seiner eigenen Arbeit beeinflussen. 1933 gründete Therese Giehse zusammen mit Erika und Klaus Mann das Kabarett "Die Pfeffermühle", musste aber wenig später in die Schweiz emigrieren, wo sie am Zürcher Schauspielhaus spielte. Von 1949 bis 1952 war sie Mitglied des Brecht-Ensembles in Berlin, ab 1953 wieder an den Münchner Kammerspielen. Sie spielte unter anderem die Mutter Wolffen in G. Hauptmanns "Biberpelz", die Frau Peachum in Brechts "Dreigroschenoper" und die Mutter Courage in Brechts gleichnamigem Theaterstück. 1973 erschien ihre Autobiografie "Ich hab nichts zum Sagen".

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!