Rauchgasreinigung

    Aus WISSEN-digital.de

    zusammenfassender Begriff für alle Bemühungen und Verfahren, die Schadstoffemissionen aus Großfeuerungsanlagen, wie Kraftwerken, die mit Steinkohle, Braunkohle, schwerem Heizöl oder Gas befeuert werden, zu reduzieren. Diese betreffen vor allem den Ausstoß an Schwefeldioxid (SO2), Stickstoffoxid (NOx) und Staub. Die Bemühungen erstrecken sich vom Einsatz schwefelarmer Brennstoffe über die Brenner- und Brennraumgestaltung (z.B. Wirbelschichtfeuerung) sowie die katalytische Rauchgasentschwefelung und Entstickung bis zur Staubabscheidung. Angewendet werden zahlreiche verschiedene Verfahren und Kombinationen von Techniken. Aktivkoks z.B. dient sowohl zur Abscheidung von SO2 als auch als Katalysator zur Reduktion von NOx.

    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!