Schwefeldioxid

    Aus WISSEN-digital.de

    Summenformel: SO2;

    wird durch Rösten (Erhitzen im Luftstrom) sulfidischer Erze (2 PbS + 3 O2 -> 2 PbO + 2 SO2) oder durch Verbrennen von elementarem Schwefel hergestellt. Das stechend riechende, farblose Gas ist das Anhydrid der unbeständigen, schwachen Schwefligsäure H2SO3. Aus ihren Salzen (Sulfiten) kann im Labor leicht SO2 gewonnen werden: NaHSO3 + H2SO4 -> Na2SO4 + H2O + SO2. Schwefeldioxid und Sulfitionen wirken in wässeriger Lösung reduzierend (Übergang in SO42-); sie werden als Bleich- und Desinfektionsmittel benutzt.

    Schwefeldioxid ist ein Luftschadstoff, der bei der Verbrennung von Kohle und Erdöl entsteht. In der Atmosphäre kann daraus Schwefelsäure werden, die mit dem Niederschlag oder an Staubpartikel gebunden zur Erde und in den Boden gelangt. Wind und Wetter können Schwefeldioxid viele hundert Kilometer weit "verfrachten". Herabregnende Schwefelverbindungen werden landläufig als Saurer Regen bezeichnet. Schwefeldioxid und Sulfit gelten als Mitverursacher des Waldsterbens.

    KALENDERBLATT - 16. Oktober

    1793 Hinrichtung der französischen Königin Marie Antoinette auf dem Schafott.
    1813 Beginn der Völkerschlacht bei Leipzig, die mit der Niederlage Napoleons I. endet.
    1848 In Berlin kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitern und der Bürgerwehr.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!