Rätien

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Raetia;

    die ehemalige römische Provinz Raetia umfasste Graubünden, Tirol, Vorarlberg, Wallis, die bayerischen Alpen und die Hochebene bis zur Donau.

    Nach Niederkämpfung des heftigen Widerstandes der Räter (eines Volksstammes vorwiegend illyrischer Herkunft mit keltischem Einschlag, der vom Inn bis in die Schweiz siedelte) 15 v.Chr. von Tiberius gegründet; mit der auf einer keltischen Siedlung errichteten Hauptstadt Augusta Vindelicorum (Augsburg).

    Wurde durch römische Legionen (erster Standort Castra Regina an der Stelle des heutigen Regensburg) und Heranziehung der Räter zum Heeresdienst geschützt und seit Mark Aurel (161-180 n.Chr.) mit germanischen Söldnern besiedelt und durch den Rätischen Limes (Kastelle bei Pfünz und Eining) gesichert.

    Um 300 n.Chr. erfolgte durch die Provinzialeinteilung Diokletians die Aufgliederung in Raetia prima (Gegend von Vorarlberg) und Raetia secunda (Tirol, Iller- und Inntal) mit der Iller als natürlicher Grenze gegen die Alemannen.

    Nach dem Zusammenbruch der Römerherrschaft (488 Rückzug der letzten Römer von der Donau nach Italien) war Rätien Durchzugsgebiet der Ostgoten und seit dem sechsten Jahrhundert von Bayern und Schwaben besiedelt.

    KALENDERBLATT - 1. März

    1074 Erste Kreuzzugsgedanken durch die Aufforderung des Papstes Gregor VII. zum heiligen Krieg, um das von Türken bedrohte Konstantinopel zu schützen.
    1815 Napoleon bricht aus seinem Exil in Elba aus und landet in Cannes.
    1900 Die Samoa-Insel Upolu wird deutsche Kolonie.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!