Quadraturmalerei

    Aus WISSEN-digital.de

    perspektivische Wand- und Deckenmalerei, gewöhnlich mit architektonischen Motiven, unter umfassender Verwendung starker perspektivischer Effekte und extremer Verkürzung. Bereits die pompejanische Kunst kannte die Quadraturmalerei an Wänden und Decke als illusionistisches Mittel der räumlichen Öffnung. Erst die umfassende Kenntnis der Gesetze der Zentralperspektive ermöglichte in der Renaissance die mathematisch exakt konstruierte Quadraturmalerei. Die Anfänge liegen bei A. Mantegna (Mantua, Herzogspalast) und B. Peruzzi. Ein erster Höhepunkt ist die Sala Clementina (Vatikan, G. Alberti).

    In Deutschland verbreitete sich die Quadraturmalerei erst mit der barocken Bühnen- und Deckenmalerei (P. Troger).

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!