Ohrenrobbenartige

    Aus WISSEN-digital.de

    (Otaroidea)

    Das Verbreitungsgebiet der Ohrenrobbenartigen sind die Küsten Südamerikas, Australiens, Afrikas, aber auch kältere Gebiete in der Nähe des Polarkreises.

    Auch der Bestand der Ohrenrobbenartigen wurde durch Jagd und durch das Einfangen der Tiere für Schauzwecke stark dezimiert.

    Die Angehörigen der Überfamilie der Ohrenrobbenartigen stehen in ihrem Körperbau den Landraubtieren näher als die Hundsrobbenartigen. Sie können ihre Hinterfüße noch unter den Bauch bewegen und sich auf diese Weise an Land besser fortbewegen als ihre Verwandten.

    Im Gegensatz zur Überfamilie der Hundsrobbenartigen sind die Ohrmuscheln der Ohrenrobbenartigen weniger stark zurückentwickelt. Die Ohren können unter Wasser problemlos verschlossen werden.

    Systematik

    Überfamilie aus der Unterordnung der Wasserraubtiere (Pinnipedia).

    Familien:

    Ohrenrobben (Otariidae)

    Walrosse (Odobenidae)

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!