Ne Win

    Aus WISSEN-digital.de

    birmanischer Politiker; * 24. Mai 1911 in Paungdale, † 5. Dezember 2002 in Rangun

    eigentlich: Maung Shu Maung;

    sino-birmanischer Abstammung; als hochrangiger Offizier der Burmesischen Unabhängigkeitsarmee (BIA), aus der die Nationalarmee hervorging, wurde Ne Win nach der Unabhängigkeit seines Landes zunächst Oberbefehlshaber der Armee und später Verteidigungsminister. 1958 übergab ihm Premierminister U Nu die Führung des Landes. Ne Win organisierte Wahlen; aus diesen ging U Nu als Sieger hervor. Im März 1962 übernahm Ne Win nach einem unblutigen Putsch abermals die Macht in Burma. Als Führer des Einparteienstaates konnte Ne Win die Situation des Landes nicht verbessern - Volkserhebungen ließ er niederschlagen. 1988 zog er sich aus der Politik zurück. Von März 2002 bis zu seinem Tod stand Ne Win unter Arrest.

    KALENDERBLATT - 5. Juni

    1922 Einer Meldung aus Moskau zufolge ist Wladimir I. Lenin gesundheitlich nicht in der Lage, dem politischen Tagesgeschäft nachzugehen, da er sich eine schwere Erkrankung zugezogen habe.
    1982 Die CDU veranstaltet in Bonn eine Friedensdemonstration, die den Rückhalt der Politik der Vereinigten Staaten in der deutschen Bevölkerung unterstreichen soll. An der Veranstaltung nehmen etwa 100 000 Personen teil.
    1994 Der spanische Tennisspieler Sergi Bruguera besiegt seinen Landsmann Alberto Berasategui im Finale des French Open in vier Sätzen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!