Max von Laue

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Physiker; * 9. Oktober 1879 in Pfaffendorf bei Koblenz, † 24. April 1960 in Berlin

    Datei:LAUE0033.jpg
    Max von Laue

    Laue arbeitete zur Quanten- und Relativitätstheorie.

    Er bewies den Wellencharakter der Röntgenstrahlen und die Gitterstruktur der Kristalle. Er benutzte dazu eine fotografische Apparatur, die das Beugungsmuster der Röntgenstrahlen auf einer Fotoplatte, die hinter einem Kristall stand, sichtbar machte. Darauf bildeten sich die so genannten Laue-Diagramme. Seine Theorie legte er in dem Werk "Korpuskular- und Wellentheorie" (1933) nieder. Des Weiteren beschäftigte er sich mit der Relativitätstheorie und der Supraleitung.

    1914 bekam er den Physik-Nobelpreis.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".