Leichtathletik

    Aus WISSEN-digital.de

    Einleitung

    (griechisch)

    Leichtathletik ist die Sammelbezeichnung für sportliches Gehen, Springen, Laufen und Werfen bzw. Stoßen.

    Disziplinen

    In der Leichtathletik wird zwischen Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen sowie den Mehrkämpfen unterschieden:

    Laufdisziplinen

    werden auf Sprintstrecken, Mittelstrecken und Langstrecken absolviert. Marathon, Gehen, Hürden- und Hindernislauf sowie die Staffelläufe zählen ebenso zu den Laufdisziplinen.

    Sprungdisziplinen

    Es werden Wettkämpfe im Weit-, Hoch-, Drei- und Stabhochsprung ausgetragen.

    Wurfdisziplinen

    sind Kugelstoßen, Diskus-, Speer- und Hammerwerfen.

    Mehrkampf

    Zehnkampf bei den Männern und Siebenkampf bei den Frauen.

    3. Geschichte

    Die Leichtathletik ist in der Geschichte des modernen Leistungssports fest verwurzelt. Als Ursprungsland gilt England, wo es schon seit 1830 Wettkämpfe gab. 1866 fanden die ersten englischen Meisterschaften in London mit elf Wettbewerben statt, in den USA die ersten 1876 in New York.

    Organisierte Leichtathletik begann in Deutschland 1898 mit der Gründung der "Deutschen Sportbehörde für Leichtathletik", der 1949 der "Deutsche Leichtathletik-Verband" (DLV) folgte. Der Internationale Fachverband (IAAF) wurde 1896 gegründet, ihm gehören 186 Landesverbände an.

    Die Leichtathletik ist, wegen der Attraktivität und der Vielfalt und Vielzahl ihrer Disziplinen, das Herzstück der Olympischen Spiele. In der Antike (Olympische Spiele der Antike) stand der Stadionlauf am Anfang der Spiele, seine Sieger sind seit 776 v.Chr. überliefert. Bei den ersten Spielen der Neuzeit in Athen 1896 standen zwölf Wettbewerbe (nur für Männer) auf dem Programm. Die Frauen wurden erst in Amsterdam 1928 mit fünf Wettbewerben (100 m, 800 m, 4 x 100 m-Staffel, Hochsprung und Diskus) aufgenommen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Februar

    1816 Uraufführung der Oper "Der Barbier von Sevilla" von Gioacchino Rossini.
    1960 Belgien entlässt die vormalige Kolonie Kongo in die Unabhängigkeit.
    1974 Die Bundesrepublik tritt dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen bei.